Museum Luthers Sterbehaus

Luthers letztes Werk wird ein Versöhnungswerk. Die Mansfelder Grafen rufen ihn zur Schlichtung ihrer Streitigkeiten nach Eisleben. Er wohnt im Haus des Hüttenmeisters Dr. Philipp Drachstedt, Markt 56, in dem er auch am 18. Februar 1546 stirbt.

Heute ist dieses Haus das „Museum Luthers Sterbehaus“ und bietet mit der Ausstellung „Luthers letzter Weg“ Einblicke in die letzten Tage und Stunden des Reformators in Eisleben. Die Ausstellung beleuchtet Luthers Auseinandersetzung mit dem Thema Tod und Sterben und richtet ihren Blick auf Luther als Trauernden und Betroffenen, als Tröster und Seelsorger. Eines der wichtigsten Exponate ist das originale Bahrtuch, das 1546 Luthers Sarg auf seinem Weg aus der Andreaskirche in Eisleben nach Wittenberg bedeckt.

Karte wird geladen, bitte warten...
Close Search Window